Toca Me Designkonferenz 2015 / Live and Uncut
Rubrik _Inspiration und Wissenswertes

Toca Me Designkonferenz 2015 / Live and Uncut

Auch in diesem Jahr brachte die Toca Me Designkonferenz wieder international renommierte Kreative auf die Bühne der Alten Kongresshalle in München. Toca Me versteht sich als Inspirationsquelle und bietet die Möglichkeit, die Künstler hinter den Arbeiten live zu erleben und näher kennenzulernen. Es geht um Kunst und Design. Um einprägsame Projekte, die Menschen berühren und bewegen. Live and Uncut, eben.

„Wenn die Technologie die Geschichte ist, dann beginnst du an der falschen Stelle.” (Florian Schmitt)

Gleich zu Beginn mein Highlight der Konferenz: Florian Schmitt. Gründer der preisgekrönten Agentur Hi-Res! referierte über die Kunst des Geschichtenerzählens: „Das Publikum liebt es zu arbeiten – wir sind geborene Problemlöser”. Storytelling – ein Schlagwort unserer Zeit und wohl schon ein wenig überstrapaziert. Was weckt also die Aufmerksamkeit? Eine gute Story braucht einen guten Erzähler, der Bilder im Kopf seiner Zuhörer schafft und deren Fantasie beflügelt. „Das, was im Kopf abläuft, ist viel stärker.” bringt es Florian Schmitt auf den Punkt. Jeder will ein „Storyteller” sein, meint Stefan Sagmeister, ist es aber nicht. Ob man dem zustimmt oder nicht – wir alle wollen gute Geschichten. Florian Schmitt hat einen einfachen Tipp: „Die Menschen lieben es, Geschichten zu erzählen. Hilf ihnen dabei.”

Rob Chiu beeindruckte als Filmschaffender mit seinen stimmungsgewaltigen Bildkompositionen. Auch seine Auftragsarbeiten sind von seinem charakteristisch visuellen Stil stark geprägt: unter anderen für Wieden + Kennedy / Nike (Own The Night), für M&C Saatchi / EDF (Center Parcs – Just do it) und für Tisch 13 / Audi E-Tron.

Am Anfang steht aber immer erst die Idee und die Herausforderung des Neuen: „Es ist schwierig, den Leuten in der Konzeptphase verständlich zu machen, was es noch nicht gibt.”

Seine ganze Leidenschaft gilt dem Geschichtenerzählen. Und dem kreieren von Musikvideos – unter anderen für Jan Hopins | We Disappear (feat. Lulu James), Craig Armstrong feat. Brett Anderson | Crash und für Douglas Dare | Nile.

„The Devision Of Gravity” – sein berührender Kurzfilm handelt von Liebe, Verlust und Freiheit. Gänsehautfeeling zum Vortragsende.

 

 

„Wir bauen Prototypen, um zu verstehen.” (Stuart Wood)

Stuart Wood widmet sich als Gründer und künstlerischer Leiter rund um die Künstlergruppe Random International mit Begeisterung seinen Projekten und Installationen, den „Social Experiments”. Dabei wird das Verhalten, die Reaktion und das Einfühlungsvermögen des Menschen in Bezug auf Naturphänomene erkundet. Wie zum Beispiel in der liebenswerten Installation „Audience”. Oder, wie wäre es, wenn wir Menschen Einfluß auf das Wetter nehmen könnten? Im „Rain Room” von Random International – unter anderen 2013 im MoMa | Museum of Modern Art ausgestellt – kommt man auf alle Fälle trocken durch den Regen.

 

 

Skulptur, Installation, Performance, Musik, Standbild, Zeichnung, …: Sougwen Chung ist eine vielseitige bildende Künstlerin aus New York. In ihren facettenreichen Arbeiten erkundet sie Gegensätze, wie zum Beispiel zwischen Mensch und Maschine oder Technologie und Emotion.

 

 

Mirko Borsche – Typograf und Grafikdesigner, zählt zu den kreativsten Köpfen Deutschlands und gründete 2007 das Grafikdesignstudio Bureau Mirko Borsche mit Sitz in München. Seine Plakate für die Bayrische Staatsoper sind legendär. Er und seine Mitarbeiter legen viel Wert auf „Freies Zeichnen”. Analoges Grafikdesign – wie schön.

Am Ende der Konferenz sorgte Mr Bingo für gute Laune. Der rappende Illustrator mit bitterbösem Humor aus London. Ein kurzweiliger und sehr unterhaltsamer Ausklang. Aber man sollte es sich besser nicht mit ihm verscherzen, denn er ist nachtragend. Martin Olly zum Beispiel: ihn schimpft Mr Bingo einen Riesenidiot. Diese Information integriert er nun in all seine Artworks – von der Bierdose bis zur Illustration in der Financial Times. Ohne Ausnahme, überall.

Sammelleidenschaft, Postkarten und ein alkoholgetränkter Abend führten zu seinem äußerst populären Projekt „Hate Mails”. Diese wenig schmeichelhaften Grußkarten gibt es mittlerweile auch in Buchform. So verrückt es ist: die Menschen lieben es, von Mr Bingo gehasst zu werden.

Aber eine Toca Me Designkonferenz geht immer gut aus. Sie fördert neue Denkanstöße, Inspiration und gute Geschichten. Ende gut, alles gut.

 

 

_________

Newsletter abonnieren und inspiriert bleiben.

Powered by: Wordpress